Bewerbungsschreiben und Lebenslauf

Fast alle Betriebe erwarten sich eine schriftliche Bewerbung. Wenn Du dein Bewerbungsschreiben und Deinen Lebenslauf mit dem Computer verfasst, bist Du auf der sicheren Seite, denn nur wenige Unternehmen wollen heute noch eine handschriftliche Bewerbung. Achte vor allem auf fehlerfreie Unterlagen (Bewerbungsschreiben und Lebenslauf), sowie auf eine ansprechende, saubere Gestaltung Deiner Bewerbungsmappe.

Folgende Unterlagen gehören in dieser Reihenfolge zu einer schriftlichen Bewerbung:

1. Bewerbungsschreiben
2. Lebenslauf mit Foto
3. eine Kopie des letzten Schulzeugnisses
4. evtl. Bescheinigung von Praktika oder Kursen

Wenn Du eine Bewerbungsmappe verschickst, gestalte ein Deckblatt mit Anschrift, eventuell Foto und Titel (z.B. Bewerbung um eine Lehrstelle als Bürokaufmann). Die oben angeführten Unterlagen nach dem Deckblatt und in der richtigen Reihenfolge beilegen.

Checkliste für eine schriftliche Bewerbung

  • Verwende für Anschreiben und Lebenslauf weißes, unliniertes Papier in DIN-A4 Format und lasse rechts und links jeweils 2,5 Zentimeter Rand.
  • Das Bewerbungsfoto ist von großer Bedeutung! Verwende eine professionelle Portraitaufnahme, die Dich freundlich und für den Anlass passend gekleidet zeigt.
  • Achte darauf, dass Du nur Kopien Deiner Zeugnisse verschickst. Lebenslauf und Bewerbungsschreiben solltest Du dagegen nicht kopieren, sondern für jede Bewerbung neu schreiben.
  • Kontrolliere, ob Datum und persönliche Angaben im Anschreiben und im Lebenslauf übereinstimmen.
  • Bevor Du die Bewerbungsunterlagen abschickst, lass sie von Deinen Eltern oder Lehrern noch einmal auf Rechtschreibfehler überprüfen.
  • Vergiss nicht, auch auf den Umschlag Deinen Namen und Deine Adresse zu schreiben.
  • Achte auf ausreichendes Porto.
  • Bei Bewerbungen per E-Mail das eigentliche Bewerbungsschreiben und ie Beilagen als Word- oder PDF-Datei senden.

Regeln, die Du bei Deinem Bewerbungsschreiben beachten sollst:

  • Auf das Anschreiben gehören Dein Name, Deine Adresse mit Telefonnummer und das Datum.
  • Nicht vergessen: Auf dem Anschreiben – und auch auf dem Umschlag – muss die vollständige Anschrift des Betriebs oder der Schule, bei der Du Dich bewirbst, stehen.
  • Nenne in der Bezugszeile den Grund Deines Schreibens: „Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als…“. Achte darauf, die Bezeichnung des Berufes korrekt anzugeben. Und: Bewirb Dich in einem Schreiben immer nur für eine Berufsausbildung.
  • Schildere nach der Grußformel noch einmal, um welche Ausbildungsstelle Du Dich bewirbst und wie oder wo Du davon erfahren hast.
  • Der Ausbildungsbetrieb möchte auch wissen, welche Schule Du besuchst und wann Du Deinen Schulabschluss erreichen wirst.
  • Begründe jetzt, warum Du Dich für eine Ausbildung in diesem Beruf und in diesem Betrieb interessierst, führe Deine Stärken an.
  • Führe an, dass Du Dich über ein Vorstellungsgespräch freust.
  • Verabschiede Dich am Ende Deines Schreibens mit einem Gruß und Deiner Unterschrift. Keine Krakel, keine Verzierungen oder Unterstreichungen! Mit Füller oder dünnem Filzstift in Dunkelblau oder schwarz fällt es leichter, schön und lesbar zu unterschreiben.

Der Lebenslauf

So soll ein tabellarischer Lebenslauf aufgebaut sein:

1. Überschrift „Lebenslauf“
2. Foto (oben rechts; wenn ein Deckblatt verwendet wird, fallen Foto und Adresse weg; verwende eine professionelle Aufnahme, die Dich freundlich und sympathisch zeigt)
3. Vor- und Zuname
4. Anschrift (entfällt, wenn ein Deckblatt verwendet wird)
5. Geburtsdatum und Geburtsort
6. Besuchte Schulen (chronologische Reihenfolge, mit der aktuellen Ausbildung beginnen)
7. Besondere Kenntnisse (die für den Beruf von Bedeutung sind, eventuell berufliche Erfahrungen mit dem Titel „Schnuppertage“ oder „Praktika“ anführen
8. Freizeitinteressen
9. Ort und Datum
10. Persönliche Unterschrift (gut lesbar, mit Füller oder dünnem Filzstift in Dunkelblau oder schwarz)